Tarifvertrag vw urlaubsgeld

Die Vereinbarung von Volkswagen ähnelt einem weiteren Deal, den die Gewerkschaft IG Metall Anfang des Monats mit dem Mercedes-Benz-Eigentümer Daimler (DDAIF) und mehr als 700 Ingenieurbüros im Südwesten Deutschlands ausgehandelt hat. Das nächste Ziel der Gewerkschaft besteht darin, in den nächsten sechs Monaten eine Vereinbarung über die Rechts- und Arbeitsbeziehungen zu schließen. Die Gewerkschaft wird das von Volkswagen in Deutschland angenommene Dokument als Grundlage nehmen. Demnach gibt es drei Ebenen der Beteiligung der Arbeitnehmer an der Entscheidungsfindung: Information, Konsultation und Genehmigung. Im Falle der Genehmigung sollte die Verwaltung die Erlaubnis von den Arbeitnehmervertretern erhalten, die der Betriebsrat im Werk in Kaluga sein wird. A: Ihre Urlaubspläne sollten von Ihrem Arbeitgeber genehmigt werden. Ihr Arbeitgeber ist berechtigt, Urlaubszeitenrichtlinien zu setzen, in denen festgelegt ist, wie und wann Urlaub genommen werden kann. Dies ist eine gängige Praxis, die die operativen Realitäten widerspiegelt, mit denen Arbeitgeber konfrontiert sind. Als solche, abhängig von der Zeit des Jahres, und die Art des Unternehmens, in dem Sie arbeiten, können Sie in der Lage sein, eine Reihe von langen Wochenenden zu nehmen. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist, mit Ihrem Arbeitgeber rechtzeitig zu interagieren und die Vereinbarung zu suchen, um Ihre Urlaubszeit auf diese Weise zu strukturieren.

Ausschließliche Vertretung Eine Mehrheit der Arbeitnehmer in einer Verhandlungseinheit muss einen Vertreter mit dem alleinigen oder ausschließlichen Recht benennen, sie in Verhandlungen mit dem Vertreter des Arbeitgebers zu vertreten (29 U.S.C.A. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, mit einem nicht autorisierten Vertreter zu verhandeln (S. 158[a][5]). Sobald ein gültiger Vertreter ausgewählt wurde, sind auch Arbeitnehmer, die nicht der Gewerkschaft angehören, an den Tarifvertrag gebunden und können keine Einzelverträge mit dem Arbeitgeber aushandeln (J. I. Case Co. /NLRB, 321 U.S. 332, 64 S. Ct. 576, 88 L. Ed.

762 [1944]). Als Folge davon darf der Arbeitgeber keine unterschiedlichen Bedingungen auf Arbeitnehmer in der Verhandlungseinheit ausdehnen, selbst wenn diese Bedingungen günstiger sind, es sei denn, der Tarifvertrag sieht flexible Bedingungen in Betracht (Emporium Capwell Co. v. Western Addition Community Organization, 420 U.S. 50, 95 S. Ct. 977, 43 L. Ed.

2d 12 [1975]). Umfang: Der Tarifvertrag der Volkswagen AG gilt für knapp 120.000 Mitarbeiter in den Werken Wolfsburg, Braunschweig, Hannover, Salzgitter, Emden und Kassel sowie der Volkswagen Financial Services AG. Die NLRA regelt die Arbeitsbeziehungen nur für Unternehmen, die am zwischenstaatlichen Handel beteiligt sind; sie schützt somit nicht die Tarifinteressen aller Kategorien von Arbeitnehmern. Mehrere Klassen von Arbeitgebern fallen außerhalb der NLRA, darunter diejenigen, die für die US-Regierung und ihre hundertprozentigen Unternehmen, Staaten und ihre politischen Unterteilungen, Eisenbahnen und Fluggesellschaften arbeiten. Die NLRA schützt auch bestimmte Arten von Arbeitnehmern nicht, wie z. B. Landarbeiter, unabhängige Auftragnehmer sowie Aufsichts- und Führungskräfte. Aber andere Bundes- und Landesgesetze bieten oft Schutz für Arbeitnehmer, die nicht unter die NLRA fallen.

So haben beispielsweise Die Beschäftigten der Bundesregierung das Recht, kollektiv nach dem Gesetz über die Reform des öffentlichen Dienstes von 1978 zu verhandeln, der weitgehend nach der NLRA gemustert und von der Bundesbehörde für Arbeitsbeziehungen durchgesetzt wird.

Comments are closed.